TV Münchweiler a.d. Rodalb

Wenn Sie Fragen habe, nutzen Sie doch unser Kontaktformular!

Sie sind Besucher Nummer:

ManPower

- das etwas andere Fitnessprogramm -


Wir wollen keine faulen Ausreden wie "Morgen bestimmt", "Wenn es nicht regnet" mehr! Jede Form der Bewegung, die Spaß macht, ist gut!

ManPower, das etwas andere Fitnessprogramm bietet ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Sportangebot für Männer in jedem Alter und Kondition an. Die Übungen reichen vom Altbekannten über spezielle Rückenübungen bis hin zu neuesten Trendübungen, ein bunter Mix, bei dem für jeden etwas Passendes dabei sein wird.

Nach einer allgemeinen Aufwärmphase von ca. 20 - 30 Minuten veranstalten wir einen funktionellen Gymnastikteil, der ebenfalls 20 – 30 Minuten in Anspruch nehmen wird. In diesem speziellen Funktionstraining trainieren wir intensiv Ausdauer, Kraft und Muskelaufbau. Hier wird bei jeder Stunde unterschiedlich gewichtet einer Muskelgruppe besondere Aufmerksamkeit gewidmet, sodass wir den gesamten Körper trainieren. Im Anschluss werden wir uns am Ende der Stunde mit einem gemeinsamen Mannschaftsspiel auspowern. Hier werden dann neben Kraft und Ausdauer auch Geschicklichkeit und Teamgeist gefordert und gefördert.

An Übungsgeräten bietet sich nicht nur das Terraband und das Minitramp an, wir benutzen auch Flexibar, Gewichtstangen und Kleinhandeln. Neben dem vielbewährten Zirkeltraining kommen unter anderem auch das Steppbrett und eine Gymnastikmatte als alternative Geräte zum Einsatz.

 

Tipps für den Alltag

Um das Trainingsprogramm, das einmal wöchentlich in der Halle stattfindet, zu intensivieren und zu vervollständigen bietet es sich an, auch zu Hause etwas zu tun. Für diesen individuellen Sport möchte ich Ihnen noch einige Tipps an die Hand geben:

 

Beim Laufen einen Gang runterschalten

Die Hausrunde stets Vollgas zu laufen hat keinen leistungssteigernden Effekt. Klar gehören auch schnelle Läufe zum Training, als Basis dient jedoch die Grundlagenausdauer, die durch kontinuierliches, moderates Training im Wechsel mit schnelleren Intervallen oder schnelleren Läufen erreicht wird.

 

Kraftausdauer trainieren statt Maximalkraft

Auf Maximalkraft trainierte Muskeln sehen zwar knackig und attraktiv aus, im Alltag sind sie jedoch nur eingeschränkt zu brauchen, schließlich geht es nicht nur darum, die Kiste Bier zu stemmen, sondern auch darum, sie zum Auto zu tragen. Und dafür braucht es Kraftausdauer. Die fördert man mit Gewichtheben im Kraftausdauerbereich und mit Ausdauersport.

 

Kraft und Dehnung

Zur Vermeidung bzw. Linderung der Rückenbeschwerden wird immer wieder Krafttraining, also die gezielte Stärkung der Muskulatur, als Königsweg propagiert. Denn – so die weit verbreitete Meinung – ein starker Rücken halte die Belastungen des modernen Lebensstils am besten aus. So heißt es zum Beispiel immer wieder, dass kräftige Schultern und eine gut trainierte Nackenmuskulatur so mancher Fehlhaltung am Schreibtisch oder im Auto vorbeugen würden. Das aber ist nur bedingt richtig. So gehen viele Behandlungskonzepte weit über das Konzept der reinen Stärkung hinaus. Zwar müssen Muskeln, die geschwächt sind oder zur Abschwächung neigen, gekräftigt werden. Doch ebenso wichtig ist das Dehnen all jener Muskeln, die zur Verkürzung neigen. Denn auch verkürzte Muskeln können Kreuzschmerzen hervorrufen. Und nicht zuletzt muss auch auf das Zusammenspiel der verschiedenen Muskeln und Muskelgruppen geachtet werden, damit ein richtiger und schmerzfreier Bewegungsablauf möglich ist.

Krafttraining allein ist also wenig zielführend, um beispielsweise Rückenprobleme zu beseitigen. Beim herkömmlichen Krafttraining werden nämlich vor allem die großen oberflächlichen Muskeln gestärkt. Die kleinen Muskeln in der Nähe der Wirbelsäule bleiben dabei jedoch häufig auf der Strecke.

 

Den Schweinehund überwinden

In diesem Zusammenhang gilt der Satz der Sätze: Alles, was ich morgen mache, ist nicht gemacht. Keine Zeit zu haben ist die billigste Münze, um sich von Verpflichtungen freizukaufen. Dazu zwei Fragen und zwei Feststellungen: Welches ist Ihr wichtigstes System? - Ihr Körper. Wie viele Minuten pro Woche ist Ihnen das System wert? - Hoffentlich mehr, als Sie für Ihr Auto aufwenden. Bereits drei Minuten Bewegung am Tag lohnen sich. Das ist wie beim Sparen. Es rentiert sich schon, einen Euro am Tag in die Sparbüchse zu werfen, um später davon zu profitieren. So hat auch regelmäßiges Training Vorteile: Sie fühlen sich vitaler, belastbarer und können sich bei der Bewegung von den Anstrengungen des beruflichen Alltags erholen. Sie müssen ja Ihren Schweinehund auch nicht überwinden, um sich zu duschen, zu kämmen oder ihren Körper zu pflegen. Ebenso sollte die tägliche Bewegung bei jedermann zur Gewohnheit werden.

 

 Übungsleiterin:   Gisela Russ

 Termin:                 Dienstag, 20.00 – 21.30 Uhr, Schillerschule Münchweiler

 


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turnverein Münchweiler an der Rodalb